Cat Music

Welche Band, die CatMusic brachte euch am besten gefallen?

Cherry Casino & the GamblersCherry Casino & the Gamblers (35%)
Ray Collin's Hot ClubRay Collin's Hot Club (23%)
Space CadetsSpace Cadets (22%)
B & the BopsB & the Bops (20%)
Hochgevotet: 6993
Band Rezension

Pat Capocci & Rusty Pinto Vol.4, Press-Tone Rockabilly

  1. Baby Sue CAPOCCI, Pat
  2. Hold My Hand PINTO, Rusty
  3. Cheating Woman Blues CAPOCCI, Pat
  4. She's Draggin' Me Down PINTO, Rusty
  5. Deal With The Devil PINTO, Rusty
  6. Lightning CAPOCCI, Pat
  7. Uppercut CAPOCCI, Pat
  8. Gonna Leave This Town PINTO, Rusty
  9. Murderous Girl PINTO, Rusty
  10. Teenage Baby CAPOCCI, Pat
  11. Absolutely Positive CAPOCCI, Pat
  12. When I Get Low - I Get High PINTO, Rusty
  13. I'll Take 'Em All CAPOCCI, Pat
  14. Lonesome PINTO, Rusty

Hmmm, so was ist hammageil. Ich habe das Glück gehabt, der australischen Rockin'-Szene beiwohnen zu dürfen und merke mir so exzellente Bands wie die „Straight 8's“ oder das ausgezeichnete Western-Swing-Ensemble „the New Dancehall Racketeers“. Das Melbourner Aufnahmestudio PRESTON sorgte auch dafür, dass die Bands ungestört aufnehmen konnten, und schon seit den 80er Jahren bemühte es sich um den perfekten Vintage-Sound. Eigentlich waren es die Preston Records, die den Bands die Richtung angaben, und sie waren auch der Grund, warum sich die gesamte Szene weg von Neo, Psychobilly und ähnlichen Mixsounds und hin zur Authentizität fortbewegte. Die meisten Aufnahmen entstanden anfangs im Wohnzimmer des Eigentümers von Preston Records auf einer alten Apparatur. Die australische Rockin'-Szene entwickelte sich aber weiter und die Besten spielen längst nicht nur in Australien, sondern auch bei Auftritten in Europa und Amerika. Pat Capocci und Rusty Pinto sind die zwei am meisten nachgefragten und größten Stars von „Down Under“ und so kamen sie naturgemäß zusammen und veröffentlichten dieses Album aus der Reihe PRESS-TONE ROCKABILLY. Beide verfügen sie über eine wunderbare Stimme, die sich perfekt in den authentischen Feel der Mitte der 50er Jahre einfügt, und von diesem Geiste wird das ganze Album getragen. Pat Cappocci ist eher der Elvis-Typ des Jahres 55, während Rusty sich böser und bluesmäßiger gibt. Das Album besteht nicht nur aus Rockabilly, sondern, wie bei fast allen besseren Interpreten, handelt es sich um einen Cocktail aller möglichen Genres. Der etwas jazzmäßigere Rhythmus in „Murderous Girl“ (diese Komposition erinnert mich ein bisschen an den Klassik-Hit „Jezebel“ von Gene Vincent) wird durch die Blues-Komposition „Lonesome“ des Interpreten Rusty Pint abgelöst. Pat Cappocci glänzt im schnellen Rockabilly „Lightning“ à la Deke Dickerson, um sodann im gemütlichen „Uppercut“ zur Ruhe zu kommen. Meine Tipps? „When I Get Low“ von Rusty Pint und „Lightning” von Herrn Capocci. Bemerkenswert ist auch „Baby Sue“ von Pat Capocci, zu diesem exzellenten Rockin'-Song findet Ihr nachfolgend auch ein gelungenes Video.

Die meisten Lieder sind eigene Kompositionen, die sich wunderbar analogen Sound beibehalten. Was die Musiker anbetrifft, kann man sehen und hauptsächlich hören, dass man es hier mit der Elite des australischen Kontinents zu tun hat. Fast würde man vergessen, dass es sich um neue Aufnahmen handelt, und nicht um alte gute Klassik von Capitol Records :-) Aber für diese „Best of the Best“ ist dies irgendwie selbstverständlich… Ich freue mich auf die Live-Show von Rusty Pint bei Rhythm Riot in England im November und hoffe, dass ich nicht nur eine Reportage, sondern auch ein kurzes Interview heimbringe und Euch präsentiere. Go, Aussies, GO!
CatMusic Bewertung ****
Bob

Video - Pat Capocci Combo

Video - Lonesome - Rusty Pinto Combo

Ihre Kommentare