Cat Music

Welche Band, die CatMusic brachte euch am besten gefallen?

Cherry Casino & the GamblersCherry Casino & the Gamblers (34%)
Ray Collin's Hot ClubRay Collin's Hot Club (23%)
Space CadetsSpace Cadets (22%)
B & the BopsB & the Bops (20%)
Hochgevotet: 8473
Band Rezension

LAVERN BAKER- PLATINUM COLLECTION

  1. Soul On Fire
  2. Tomorrow Night
  3. Tweedle Dee
  4. That's All I Need
  5. Bop-Ting-A-Ling
  6. Play It Fair
  7. Jim Dandy
  8. My Happiness Forever
  9. Get Up Get Up
  10. Still
  11. I Can't Love You Enough
  12. Jim Dandy Got Married
  13. I Cried A Tear
  14. Whipper Snapper
  15. I Waited Too Long
  16. Shake A Hand
  17. How Often
  18. You Said
  19. Saved
  20. See See Rider

Diese Auswahl ist inhaltlich identisch mit der CD „LaVern Baker – Soul On Fire“, die einmal direkt bei Atlantic erschien, und wo auch alle Aufnahme gemacht wurden. LaVern Baker, genauso wie Ruth Brown, Ray Charles und Clyde McPhatter, gehört zu den größten Klassikern von Rhythm and Blues der 50er Jahre, und gerade deshalb wurde sie damals durch Atlantic Records (namentlich durch Ahmet Ertegun und Jerry Wexler) herausgegeben. Dieses Album enthält das Beste, was LaVern zwischen 1953-1962 bei Atlantic einspielte. Schnelle und langsame Tanzstücke, die in den damaligen Charts hoch landeten. In allen Fällen haben wir da mit hervorragend klingendem R&B zu tun. Jazz, Blues, Gospel, sogar auch Latino wird hier in eine makellose Essenz des schwarzen Rock and Rolls umgewandelt.
„Soul On Fire“, ebenso wie „Tomorrow Night“, „Play It Fair“, „My Happiness Forever“, „I Cried A Tear“ und „I Waited Too Long“ sind schöne, langsame Rock'n'Roll-Kompositionen, an denen man sehr gut die Blues- und Gospel-Abstammung heraushören kann. Die appellative Vortragsweise von LaVern in „Shake A Hand“ (aber nicht nur dort), wird vermeintlich bewirken, dass kein Auge trocken bleibt. „How Often“, ein Duett mit Clyde McPhatter ist ein angenehmer Walzer. „I Can't Love You Enough“ ist ein durch Latino berührter Rock'n'Roll – dies gilt auch für „Tweedle Dee“ (dieses Stück tauchte auch im Repertoire vieler anderer Künstler auf, aber das Original hat einen einmaligen Zauber, woran die an Gospels geschulte, einzigartige Stimme von LaVern schuld ist). Zum Tanz verführen das gemütlich swingende mittlere Tempo von „That's All I Need“, „Bop-Ting-A-Ling“, „Get Up Get Up“, „You Said“, das langsamere „Still“ und auch das galoppierende „Jim Dandy“. Das schnelle „Whipper Snapper“ sowie der beachtenswerte Rock'n'Roll-Gospel-Song „Saved“ haben für LaVern die famosen Rock'n'Roll-Klassiker Leiber und Stoler geschrieben. „Saved“ wurde auch durch Elvis in seine „'68 Comeback Special“-Session übernommen. Tschechische Zeitzeugen erinnern sich bestimmt an die durch Marie Rottrová eingespielte Cover-Version mit einem eigenen Text, das Original ist jedoch nur eins. Wenn sich zum kompakten Sound, der Doo-wop-Begleitung und dem eindrucksvollen Gesang die Basstrommel der Heilsarmee gesellt, hat das Ergebnis einen um. Das Album wird durch den Standardsong „See See Rider“ abgeschlossen, eine hochwertige Rock'n'Roll-Perle zu guter Letzt. Wenn du die besten Stücke von LaVern Baker beisammen haben willst, ist dies die CD deiner Wahl .

CatMusic-Bewertung: ****

VJ
Danke an Vladimír Janoušek für die hervorragende Rezension dieser einzigartigen Interpretin aus dem Atlantic-Label. Vladimírs Bewertung kann ich mich vollends anschließen, die Musik ist totale und unbestreitbare Klassik !

Video

Ihre Kommentare